Fotoausstellung L(i)ebenswertes Leben

Die Kirchgemeinde Dresden-Gruna-Seidnitz präsentiert die Fotoausstellung

„L(i)ebenswertes Leben“

Ein Jahr hat die Fotografin Josée Lamarre 20 Menschen mit Down-Syndrom und ihre Familien porträtiert und Momente mit starker Erzählkraft eingefangen. Die Schwarz-Weiß-Aufnahmen werden mit einfühlsamen Texten ergänzt und erreichen viel mehr als nur das Auge.

Entstanden ist die Ausstellung durch die Initiative von  Patricia und Thomas Vogl aus Wolfratshausen, einer Stadt südlich von München unweit des Starnberger Sees. Als Eltern eines Sohnes mit Down Syndrom ist es ihnen wichtig, ein sensibles Bild über das Leben von und mit Menschen mit Down Syndrom zu zeigen. Im Rückblick sagen sie: „Zugegeben, wir waren auch geschockt, als wir die Diagnose drei Tage nach der Geburt unseres Sohnes Simon erhalten haben. Heute, 14 Jahre später, sind wir glücklich, dass Simon unser Leben und das seiner Umgebung bereichert.

Ist es ein l(i)ebenswertes Leben? Eindeutig JA!“

Neben der Fotografin Josée Lamarre wurden sie bei der Organisation der Ausstellung auch von örtlichen Vereinen in der Region München unterstützt.

Hier in Dresden unterstützt die Elterninitiative Upsidedown-Dresden die Fotoausstellung und steht als Ansprechpartner für Interessierte und Betroffene zur Verfügung.             
Sie erreichen die Elterninitiative unter kontakt@down-syndrom-dresden.de

Zurück